Die BÄCKEREIFACHVERKAUF-AUSBILDUNG:
WO MUSS ICH UNTERSCHREIBEN?

DEINE BRANCHE

Ein Umsatz von mehr als 15 Milliarden Euro: Das deutsche Bäckerhandwerk boomt.

Kein Wunder, liegt der Brotkonsum pro Haushalt doch bei beeindruckenden 56 Kilo jährlich. Was diese Zahlen zeigen?

 

Das Bäckerhandwerk hat eine rosige Zukunft! Und ist damit eine attraktive Anlaufstelle für deine Ausbildung. Denn eine Branche, die sich in so sicherem Fahrwasser befindet, heißt für dich:

 

Jobsicherheit, attraktive Bezahlung und vielfältige Berufsfelder.

 

Mehl, Wasser, Salz, Hefe: Mehr braucht ein Bäcker nicht, um ein leckeres Brot aus dem Ofen zu zaubern. Und du brauchst Köpfchen, ein Lächeln und Spaß mit Menschen zu sein, denn du verkaufst als Bäckereifachverkäufer/in die ofenfrische Produkte des Bäckers über die Theke.

 

 

Du bist ein echter Glücksbringer!

DEINE

AUSBILDUNG

Bäckereifachverkauf - das sind eigentlich gleich vier Berufe in einem (davon handelt unser Video).

Während der Ausbildung lernst du nicht nur, wie du am besten verkaufst und deine Kunden berätst, sondern wie du die Produkte zubereitest, anrichtest. Darüber hinaus bist du nach der Ausbildung fit im Planen & Organisieren.

Ausgebildet wirst du normalerweise in drei Jahren, aber es gibt Möglichkeiten, die Ausbildung zu verkürzen (z.B. wenn du Abitur hast).

Die gängigste Form ist die duale Ausbildung.

Um sie machen zu können, musst du dich bei einem Betrieb bewerben. Wenn deine Bewerbungsunterlagen gefallen und du auch im persönlichen Vorstellungsgespräch überzeugst, wirst du als Auszubildende/r angestellt.

Der Betrieb meldet dich dann in der Berufsschule an. Dort wird dir alle Theorie vermittelt, die du in deinem späteren Beruf einmal brauchen wirst.

 

 

 

 

DEINE

ZUKUNFT

Du hast die Ausbildung gemeistert und bist nun Bäckereifachverkäufer/in. Damit hast du einen spannenden und vielseitigen Beruf. Wenn du allerdings noch genauso wissbegierig wie am ersten Tag bist und die Karriereleiter ganz nach oben klettern willst, gibt es noch viele Weiterbildungsmöglichkeiten für dich.

Also darf´s noch ein bisschen mehr sein?

Du kannst dich weiterbilden:

  • Verkaufsleiter/in

  • Betriebswirt/in

  • durch ein Studium

  • durch Seminare

 

 

 

Mit diesen Weiterbildungen steht dir die Tür offen und du wirst:

  • Filialleiter/in

  • Ausbilder/in

  • Fachlehrer/in

  • Ernährungsberater/in

  • Qualitätsbeauftragte/r